Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Mitglieder des Verbandes universitärer Sprachenzentren und -institutionen


Universität Graz: treffpunkt sprachen – Zentrum für Sprache, Plurilingualismus und Fachdidaktik (trsp)

Sprachkompetenz wie auch interkulturelle Kompetenz zählen mehr und mehr zu den entscheidenden Grundvoraussetzungen in einer zunehmend mobilen und multikulturellen Gesellschaft. Seit nunmehr 20 Jahren leistet treffpunkt sprachen durch die professionelle Betreuung eines Sprachkursangebots für Studierende, Bedienstete und externe KursteilnehmerInnen einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung der Universität Graz. Um Pluralität und Mehrsprachigkeit auf mehreren Ebenen (Sprachenpolitik, Sprachdokumentation, Fachdidaktik, Sprachendidaktik, Sprachlehrforschung, Sprachenlehre und Sprachenlernen) zu fördern, wurde treffpunkt sprachen im Jahr 2009 in ein Zentrum für Sprache, Plurilingualismus und Fachdidaktik umgewandelt. Da die Auseinandersetzung mit sprachenbezogenen Fragestellungen in der Lehre, Sprachendidaktik, Sprachlehrforschung als auch in der Sprachdokumentation lange Tradition hat, war es naheliegend, die Bereiche Lehre und Forschung zusammenzuführen. Die wechselseitige Verbindung der Lehre mit den Forschungsbereichen Plurilingualismus und Fachdidaktik ermöglicht eine optimale Nutzung der bereits vorhandenen Synergiepotentiale, den Austausch von Know-how über Instituts- und Fakultätsgrenzen hinweg sowie die Konzeption und Durchführung von Forschungsprojekten, deren Ergebnisse in der Lehre zur Anwendung gelangen. Mit der Gründung des Zentrums für Sprache, Plurilingualismus und Fachdidaktik wurden organisatorische Rahmenbedingungen geschaffen, um Aktivitäten in der Sprachenpolitik, Sprachdokumentation, Sprachlehrforschung und Sprachendidaktik zu bündeln, die bereits erfolgte Arbeit zu erweitern, neue Impulse zu vernetzen und somit einen bedeutenden Beitrag zur Nutzung des plurilingualen Potentials in Österreich zu leisten.

 

Universität Innsbruck: Sprachenzentrum der Universität Innsbruck

Die Entwicklungsziele des Sprachenzentrums der Universität Innsbruck sind im Entwicklungsplan 2010 – 2015 der Universität Innsbruck definiert. Der Universität Innsbruck ist es ein Anliegen, die Vielfalt der europäischen Sprachen durch ein entsprechendes Sprachkursangebot sichtbar zu machen und sprachliche wie kulturelle Kompetenzen für den afrikanischen und asiatischen Raum zu vermitteln. Das Sprachenzentrum fungiert aber auch als Verbindungsstelle von Universität und regionaler Öffentlichkeit. Es leistet einen wichtigen Beitrag zur Öffentlichkeitsarbeit, indem es bei gegebenen Anlässen und Bedarf rasch und flexibel universitäres Know-how in sprachlichen und interkulturellen Bereichen einbringen kann. Maßnahmen zur Optimierung des Sprachkursangebots konnten in den vergangenen Jahren insbesondere in den Bereichen Qualitätssicherung, KundInnenservice, Öffentlichkeitsarbeit und Personalentwicklung gesetzt werden.

 

Universität Linz: Zentrum für Fachsprachen und Interkulturelle Kommunikation

Das Zentrum für Fachsprachen und Interkulturelle Kommunikation ist eine Einrichtung an der Johannes Kepler Universität Linz, an der Fremdsprachen vermittelt und auf den Bereich des Fachwissens angewendet werden. Damit leistet das Zentrum für Fachsprachen und Interkulturelle Kommunikation einen Beitrag zur Vorbereitung der Studierenden auf ihre zukünftige Tätigkeit in einer globalisierten und hochkomplexen Wirtschaftswelt. In diesem Zusammenhang ist der Erwerb von Fremdsprachen ein wichtiges Werkzeug für die Entwicklung und Förderung sozialer und interkultureller Kompetenz. Dabei wird besonders darauf geachtet, die Selbstreflexion über Kultur und Fremdsprachenerwerb der Lernenden zu entwickeln und ihre interpersonale kommunikative Kompetenz sowohl auf der kognitiven als auch auf der verhaltensbezogenen und affektiven Dimension auszubilden. Dies soll Studierenden ermöglichen, in einem multikulturellen Umfeld persönliche Bindungen mit VertreterInnen anderer/fremder Kulturen einzugehen und aufrecht zu erhalten.

 

Universität Salzburg: Sprachenzentrum der Universität Salzburg

Das Sprachenzentrum wurde im Jahr 1999 als Serviceeinrichtung der Paris-Lodron-Universität Salzburg gegründet. Lag in den ersten Jahren der Schwerpunkt der Tätigkeiten auf der Konzeption von Kursmodellen zum autonomen Fremdsprachenlernen, so hat sich seither die konzeptuelle Ausrichtung auf die Förderung der Mehrsprachigkeit der Studierenden und MitarbeiterInnen der PLUS sowie der Universität Mozarteum verlagert. Zielgruppe sind weiters alle externen Interessierten, die in einem akademischen Umfeld mit rascher Progression Sprachen lernen wollen. Jährlich nehmen mehr als 1.500 Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer an Sprachkursen des Sprachenzentrums teil. Es werden Kurse in insgesamt zwölf Sprachen angeboten. Neben allgemeinen Kursen bietet das Sprachenzentrum auch diverse Spezialkurse an - u.a. Kurse zur Vermittlung studienspezifischer Fertigkeiten in den Sprachen Deutsch und Englisch. Seit Sommersemester 2018 ist der Universitätslehrgang "Vorstudienlehrgang zur Vorbereitung auf Ergänzungsprüfungen" (VPLUS) am Sprachenzentrum angesiedelt. Der VPLUS wendet sich an Studierende, die nicht über die für ein Studium notwendigen Deutschkenntnisse verfügen. Schwerpunkte des VPLUS sind neben der Vermittlung allgemeiner Sprachkompetenzen die Vermittlung der deutschen Wissenschaftssprache sowie studienspezifischer Fertigkeiten. Die Vernetzung von Forschung und Praxis wird durch Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich Zweitsprachen- und Fremdsprachendidaktik und durch die Kooperation mit zahlreichen nationalen und internationalen Institutionen und Verbänden gewährleistet.

 

Universität Wien: Sprachenzentrum der Universität Wien

Das Sprachenzentrum der Universität Wien ist eingebettet in die Innovationszentrum Universität Wien GmbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Universität Wien. Es vermittelt allgemeinsprachliche und fachsprachliche Kompetenzen für alle sprachinteressierten Personen ab 16 Jahren unter besonderer Berücksichtigung von SchülerInnen, Studierenden sowie MitarbeiterInnen und AbsolventInnen der Universität Wien mit einem Schwerpunkt auf studienvorbereitender bzw. studienbegleitender Sprachkompetenzvermittlung. Neben dem Kursbetrieb ist das Sprachenzentrum über die Durchführung von Praktika in die Ausbildung von Sprachlehrenden eingebunden und steht universitären Einrichtungen für empirische Forschungszwecke zur Verfügung.

 

WU Wien: Zentrum für Wirtschaftssprachen

Das Zentrum für Wirtschaftssprachen vereint zwei Einrichtungen unter einem Dach: Das 2018 gegründete WU Business Language Center bietet Sprachkurse für Spanisch, Französisch, Italienisch und Russisch auf den Sprachniveaus A1 und A2 an, die auf die jeweiligen Lehrveranstaltungen im Fach Wirtschaftskommunikation vorbereiten. Darüber hinaus werden Grundkurse in weiteren Sprachen wie z.B. Chinesisch und Portugiesisch sowie Kurse für Deutsch als Fremdsprache auf allen Niveaustufen angeboten. Das auf Selbstlernen spezialisierte und bereits seit 1965 bestehende Raiffeisen Sprachlernzentrum stellt Studierenden umfassende Lernmaterialien für mehr als 40 Fremdsprachen zur Verfügung und unterstützt sie durch Beratung und ein Tandemprogramm.

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.