Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Gleichberechtigung beim Sprachenlernen: barrierefreier Sprachunterricht für KursteilnehmerInnen mit Seheinschränkung an universitären Sprachenzentren in Österreich

Projektleiterin: Nina Zavašnik

Projektbeschreibung: Ein Leben lang zu lernen, sich weiterzubilden und Zeit in den Ausbau der eigenen Fähigkeiten zu investieren scheint heutzutage das Um und Auf, um am Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig bleiben zu können. Ob Seminare, Webinare, Workshops oder Sprachkurse – das Angebot ist groß. Doch wie verhält es sich, wenn sich eine Person mit Seheinschränkungen sprachlich weiterbilden möchte? Sind der Unterricht, die Lehrbücher und -materialien barrierefrei zugänglich oder wird der Zugang erschwert oder gar verhindert?

Im Rahmen des Projekts soll die aktuelle Situation und Barrierefreiheit an Österreichs universitären Sprachenzentren untersucht werden. Dabei wird erforscht, ob und wie Lehrkräfte auf den Sprachunterricht mit seheingeschränkten KursteilnehmerInnen vorbereitet sind, ob seitens der Universitäten Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrkräfte vorhanden sind und ob Unterstützung bei der Erstellung barrierefreier Unterlagen angeboten wird. Dadurch soll aufgezeigt werden, wo noch Verbesserungs- und Handlungsbedarf besteht. Zur Berücksichtigung der Perspektiven aller involvierten Parteien werden in drei Phasen Interviews durchgeführt: Zunächst werden die LeiterInnen österreichischer universitärer Sprachenzentren befragt, anschließend die Sprachlehrenden der Zentren sowie KursteilnehmerInnen mit Seheinschränkungen. Zudem wird mittels einer Umfrage unter KursteilnehmerInnen mit und ohne Seheinschränkung erhoben, wie sie ihre Sprachkenntnisse selbst einschätzen, um mögliche Unterschiede aufzudecken. Die erhobenen Daten stellen wichtige Indikatoren für den barrierefreien beziehungsweise eingeschränkten Zugang zu Bildung dar.

Die Projektergebnisse dienen als Grundlage für die Erstellung eines Leitfadens für barrierefreien Fremdsprachenunterricht für Menschen mit Seheinschränkung, der zu einer inklusiveren Sprachenlehre an Österreichs universitären Sprachenzentren beitragen soll. Weiters sind sie der Ausgangspunkt für ein weiterführendes Projekt, im Zuge dessen Seminare zum Thema „Barrierefreier Fremdsprachenunterricht für Lernende mit Seheinschränkung“ für (zukünftige) Lehrende in der Erwachsenenbildung angeboten werden sollen.

Forschungsmethoden: Literaturrecherche, Umfrage unter KursteilnehmerInnen mit und ohne Seheinschränkung (quantitativ), leitfadengestützte Interviews mit LeiterInnen österreichischer universitärer Sprachenzentren, Lehrkräften sowie KursteilnehmerInnen mit Seheinschränkungen (qualitativ).

Kontakt

MMag. Nina Zavašnik

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.